Desserts

Desserts für die Mörderischen Dinnerpartys

 

Bratäpfel mit Vanilleeis

Erdbeertrifle

Halbgefrorene Früchte auf Baiser

Panna Cotta mit Erdbeermus

Sahneeis mit heißen Himbeeren

Schokoladentarte

Unglückskekse

Vanillecreme mit Lavendel

Vanilleeis mit Grüner-Tee-Pulver

 


 

Bratäpfel mit Vanilleeis

Zutaten:

8 säuerliche Äpfel, am besten Boskop

2 El Rosinen

2 EL Mandelstifte

2 Tl Zimt

3 EL Honig

1 Packung Vanilleeis

 

Kerngehäuse am besten mit einem Ausstecher entfernen. Dabei aufpassen, dass der Apfel nach unten hin dicht bleibt. Rosinen, Mandelstifte, Zimt und Honig vermengen. In die Äpfel füllen. Die Äpfel in eine ofenfeste Form geben und mit Alufolie abdecken.

Bei 180 Grad ca. 25 Minuten garen, bis die Äpfel leicht aufplatzen. Mit Vanilleeis servieren.

 


 

Erdbeertrifle

Trifle ist eine original britische Dessertspezialität, gewissermaßen das englische Tiramisu.

 

Zutaten:

200g Löffelbiskuit

100g Erdbeermarmelade

250 ml Sherry

300g Beerenmischung (frisch oder aus der Tiefkühltruhe)

500 ml Schlagsahne

etwas Zucker oder Puderzucker

 

Die Hälfte der Löffelbiskuits nebeneinander in eine große Schüssel schichten – in einer Glasschüssel sieht das nachher besonders gut aus. Mit Marmelade bestreichen. Die Hälfte des Sherrys gleichmäßig darüber sprenkeln. Die zweite Schicht Löffelbiskuits darauf verteilen. Die Beeren ein bisschen vorzuckern und auf der oberen Biskuitschicht verteilen. Den Rest Sherry darauf verteilen.

Die Sahne nach Geschmack mit Puderzucker oder Zucker süßen, schlagen und darüber verteilen.

Ab in den Kühlschrank und mindestens eine Stunde dort ziehen lassen.

 


 

Halbgefrorene Früchte auf Baiser

2 Pakete Magerquark mit 2 Päckchen Vanillezucker, 2 Becher Joghurt und weiterem Zucker nach Geschmack zusammenrühren.

2 Becher Sahne steif schlagen, 1 Pakete Vanillezucker unterheben.

Ca. 200 g Baiser zerbröseln.

Außerdem: 1 Beutel (700-1000 g) gefrorene, gemischte Beeren

 

30 min. vor dem Servieren in eine große Glasschale in folgender Reihenfolge aufschichten: jeweils die Hälfte der Sahne, der Quarkmasse, der Beeren und des Baisers. Mit den übrigen Hälften wiederholen. Fertig.

 


 

Panna Cotta mit Erdbeermus

Zutaten:

500 g Sahne

1 Vanilleschote

2 Blatt weiße Gelatine

4 Päckchen Vanillezucker mit Bourbonvanille

50 g Zucker

500 g Erdbeeren

 

Weichen Sie zwei Blatt Gelatine in reichlich kaltem Wasser ein. Erhitzen Sie Vanillezucker und Sahne auf niedriger Flamme und lassen Sie das Ganze vorsichtig bei ständigem Rühren 15 Minuten köcheln (aber nicht kochen!)

Nehmen Sie den Topf vom Herd, drücken Sie die Gelatine aus und lösen sie in der heißen Sahne mit einem Schneebesen auf.

Füllen Sie die Sahnecreme in 8 kleine Gläser und lassen Sie sie über Nacht im Kühlschrank festwerden.

Vor dem Servieren: Pürieren Sie die Erdbeeren und streichen Sie sie durch ein Sieb. Schmecken Sie das Mus mit etwas Zucker ab. Verdünnen Sie es ggf. mit etwas Wasser. Verteilen Sie die Soße auf der erstarrten Pannacotta.

 


 

Sahneeis mit heißen Himbeeren

Zutaten:

500 ml Sahneeis (ersatzweise Vanille – aber Sahneeis ist so schön weiß)

300 g Himbeeren

Zucker nach Geschmack

1 Prise Zimt

 

Sahneeis aus dem Eisschrank nehmen. Himbeeren mit Zucker und Zimt aufkochen. Eis portionieren und Sauce darüber geben. Sofort servieren.

 


 

Schokoladentarte

Zutaten:

200 g gute Zartbitterschokolade (80 % Kakaoanteil)

200 g Butter

250 g Zucker

5 Eier

1 EL Mehl

Etwas Puderzucker zum Bestäuben

1 Packung Vanilleeis

8 Erdbeeren oder einige Himbeeren zur Dekoration.

 

Zu Ihrer Entlastung sollten Sie den Kuchen schon am Vortag zubereiten und dann im Kühlschrank aufbewahren.

Lassen Sie Butter und Schokolade im Wasserbad schmelzen. Rühren Sie den Zucker darunter und lassen Sie die Masse abkühlen. Verquirlen Sie inzwischen die Eier und rühren sie nach und nach unter die lauwarme Schokomasse. Schlagen Sie eine Springform mit Backpapier aus und geben die Schokomasse hinein. Im vorgeheizten Backofen bei 190 Grad 25 Minuten backen. (Der Teig sollte innen noch feucht, beim warmen Kuchen auch flüssig sein.)

Vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben und mit Vanilleeis und Früchten anrichten.

 


 

Unglückskekse

Glückskekse mit kleinen Orakelzetteln gibt’s in jedem Asialaden. Allerdings passen sie nicht so recht zur mörderischen Atmosphäre des Abends. Stattdessen können Sie Ihren Gästen Unglückskekse mit düsteren Botschaften servieren.

 

Zutaten:

2 Eiweiß

60 g Puderzucker

25 g geschmolzene Butter

40 g Mehl

 

Eiweiß steif schlagen, Puderzucker einrieseln lassen, dabei weiter schlagen.

Geschmolzene, lauwarme Butter und das Mehl vorsichtig unterrühren. Backofen auf 180 Grad vorheizen.

Auf einem Backpapier drei Kreise mit 8 cm Durchmesser zeichnen. In die Mitte je 1 Tl Teig setzen und gleichmäßig verstreichen.

Ca. 8 Minuten backen, bis der Teig sich an den Rändern goldbraun färbt. Kekse vorsichtig vom Papier

lösen, mit je einer zusammen gefalteten Botschaft (s.u.) belegen und einmal in der Mitte zusammenschlagen. Dann über einen Glasrand zum Halbmond biegen. Das muss schnell gehen, da der Teig sonst brüchig wird.

Die Spitzen der Halbmonde zum Auskühlen in ein Backrost klemmen.

 

Hier ein Vorschlag für die düsteren Botschaften der acht Unglückskekse:

  • Das Verderben lauert hinter der nächsten Tür.
  • Seien Sie wachsam! Jemand will Sie ins Unglück stürzen!
  • Es weht ein kalter Hauch? Es ist der Atem des Todes.
  • Im Dunkel der Seele lauern die schlimmsten Ungeheuer.
  • Hüten Sie sich vor falschen Freunden!
  • Wer Böses tut, wird böse enden.
  • Schreckliche Geheimnisse gären in der Dunkelheit.
  • Sie sind sich Ihrer selbst zu sicher.

 


 

Vanillecreme mit Lavendel

Zutaten:

500 ml Sahne

4 Eigelb

1 Vanilleschote und 20 g Zucker

oder 2 P. Vanillezucker mit Bourbonvanille

Brauner Zucker zum Bestreuen.

Eventuell einen gehäufter Tl. getrocknete Lavendelblüten

 

Ofen auf 180 Grad vorheizen.

Die Sahne mit der angeschlitzten Vanilleschote und – soweit gewünscht – den Lavendelblüten erhitzen, bis sie leicht dampft. Vom Herd nehmen. Die Eigelbe mit dem Zucker bzw. Vanillezucker zu einer dicken, blassgelben Masse aufschlagen.

Vanilleschote entfernen und die Sahne unter ständigem Rühren zu der Eimasse geben.

In acht kleine, feuerfeste Förmchen füllen.

Die Förmchen in die Fettpfanne des Ofens oder in eine große Auflaufform geben und diese auf mittlerer Höhe im Ofen platzieren. Den Behälter mit heißem Wasser soweit auffüllen, dass die Förmchen bis etwa zur halben Höhe im Wasserbad stehen.

40 bis 50 Minuten im Ofen stocken lassen. Abkühlen lassen und dann im Kühlschrank mehrere Stunden weiter kühlen – am besten über Nacht.

Vor dem Servieren mit etwas braunem Zucker bestreuen.

Der besondere Pfiff: Besorgen Sie sich einen kleinen Handgasbrenner aus dem Baumarkt. Kosten ca. 10 - 15 Euro. Damit können Sie den Zucker effektvoll vor den Augen Ihrer Gäste karamellisieren und haben so eine sensationelle Crème brûlée.

 


 

Vanilleeis mit Grüner-Tee-Pulver

Grüner Tee hat in den letzten Jahren Europa erobert. Hier verleiht er Vanilleeis eine raffinierte, herbe Note.

 

Zutaten:

2 Tl Grüner-Tee-Pulver (Keine Blätter!)

1 l gutes Vanilleeis

Früchte zum Dekorieren, z.B. Erdbeeren oder frische Himbeeren

 

Richten Sie Vanilleeis in Kugeln auf Tellern an. Bestäuben Sie das Eis mit grünem Teepulver und garnieren es mit Früchten. Fertig.