Desserts für die Mörderischen Dinnerpartys

 

Applecrumble

Bratäpfel mit Vanilleeis

Erdbeertrifle

Eton Mess mit frischen Beeren

Halbgefrorene Früchte auf Baiser

Milchreis mit Rosenwasser und Früchten

Panna Cotta mit Erdbeermus

Rote Grütze

Sahneeis mit heißen Himbeeren

Schokoladentarte

Unglückskekse

Vanillecreme mit Lavendel

Vanilleeis mit Grünem-Tee-Pulver

 


 

Applecrumble

Zutaten (für 8 Personen):

1 Kilo Äpfel

Saft einer halben Zitrone

150 g Butter

150 g Zucker

1 TL Zimt

¼ TL Salz

1 Päckchen Vanillezucker

150 g Mehl

130 g gemahlene Mandeln

 

Am Vortag: Schälen Sie die Äpfel und würfeln sie in etwa 1 cm große Würfel. Träufeln Sie Zitronensaft darüber, damit die Äpfel sich nicht verfärben. Stellen Sie die Äpfel über Nacht in den Kühlschrank.

Lassen Sie die Butter schmelzen. Geben Sie alle übrigen Zutaten hinzu und vermischen sie grob mit den Händen, sodass ein krümeliger Teig entsteht. Stellen Sie den Teig nicht über Nacht in den Kühlschrank, sonst wird er zu fest.

Am Tag des Spiels: Verteilen Sie die Äpfel auf 8 feuerfeste Schälchen oder in einer großen feuerfesten Form. Geben Sie reichlich Teigbrösel darüber. Backen Sie alles bei 180 Grad (Umluft 160) für 25 bis 30 Minuten, bis die Kruste sich goldgelb gefärbt hat. Lauwarm abkühlen lassen und servieren.

 


 

Bratäpfel mit Vanilleeis

Zutaten (für 8 Personen):

8 säuerliche Äpfel, am besten Boskop

2 EL Rosinen

2 EL Mandelstifte

2 TL Zimt

3 EL Honig

1 Packung Vanilleeis

 

Kerngehäuse am besten mit einem Ausstecher entfernen. Dabei aufpassen, dass der Apfel nach unten hin dicht bleibt. Rosinen, Mandelstifte, Zimt und Honig vermengen. In die Äpfel füllen. Die Äpfel in eine ofenfeste Form geben und mit Alufolie abdecken.

Bei 180 Grad ca. 25 Minuten garen, bis die Äpfel leicht aufplatzen. Mit Vanilleeis servieren.

 


 

Erdbeertrifle

Trifle ist eine original britische Dessertspezialität, gewissermaßen das englische Tiramisu.

 

Zutaten (für 8 Personen):

200 g Löffelbiskuit

100 g Erdbeermarmelade

250 ml Sherry

300 g Beerenmischung (frisch oder aus der Tiefkühltruhe)

500 ml Schlagsahne

etwas Zucker oder Puderzucker

 

Die Hälfte der Löffelbiskuits nebeneinander in eine große Schüssel schichten – in einer Glasschüssel sieht das nachher besonders gut aus. Mit Marmelade bestreichen. Die Hälfte des Sherrys gleichmäßig darüber sprenkeln. Die zweite Schicht Löffelbiskuits darauf verteilen. Die Beeren ein bisschen vorzuckern und auf der oberen Biskuitschicht verteilen. Den Rest Sherry darauf verteilen.

Die Sahne nach Geschmack mit Puderzucker oder Zucker süßen, schlagen und darüber verteilen.

Ab in den Kühlschrank und mindestens eine Stunde dort ziehen lassen.

 


 

Eton Mess mit frischen Beeren


Zutaten (für 4 Personen):

Für das Baiser:

1 Eiweiß (eines Hühnereis der Größe L)

65 g sehr feiner Backzucker

1 Prise Meersalz

½ TL frisch gepresster Zitronensaft (ersatzweise milder sehr heller Essig)

Für die Creme:

100 g gut gekühlte Schlagsahne

100 g Schmand oder Vollfettjoghurt

etwas Zitronenabrieb

(eventuell kandierte Veilchen zur Dekoration)

Beeren:

400 g gemischte Beeren nach Gusto (Himbeeren, Erdbeeren, Heidelbeeren)

 

Baiser:

Backofen auf 90 Grad Umluft vorheizen. Das Eiweiß mit einer Prise Salz mit den Quirlen des Handrührgerätes halbfest schlagen. Jetzt den Zucker einrieseln lassen, anschließend den Zitronensaft zugeben und weiterschlagen, bis der Eischnee ganz fest ist. Er sollte steife Spitzen bilden.

Die Eischneemasse in einen Spritzbeutel mit großer Sterntülle füllen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech mit genügend Abstand Tupfen aufspritzen.

Auf der mittleren Schiene in den Backofen schieben und bei 90 Grad ca. 1 ½ - 2 Stunden trocknen. Den Ofen ausschalten, die Türe aber geschlossen halten und das Baiser im Backofen erkalten lassen.

Das Baiser kann man 3 bis 4 Tage in einem luftdicht verschlossenen Behältnis aufbewahren. Selbstverständlich kann man auch ein fertiges Baiser beim Konditor kaufen und für das Dessert verwenden.

 

Für die Creme:

Schmand bzw. Joghurt und Schlagsahne gemeinsam in eine hohe Schüssel geben und mit dem Handrührgerät nicht ganz steif aufschlagen. Etwas Zitronenabrieb hinzugeben und unterheben.

 

Eine halbe Stunde vor dem Spiel:

Creme, grob zerbröckeltes Baiser und die Beeren abwechselnd in schöne Gläser füllen. Dabei darauf achten, dass die Creme eher dünn hineingeschichtet wird, damit das Dessert nicht zu üppig wird. Als Dekoration obenauf einige Beeren legen.


Tipp: Als Hommage an Lady Violet könnten Sie das Dessert mit kandierten Veilchen dekorieren. Die kann man fertig erwerben.

 


 

Halbgefrorene Früchte auf Baiser

(Mengenangaben für 8 Personen)

2 Pakete Magerquark (je 250 g) mit 2 Päckchen Vanillezucker, 2 Becher Joghurt (je 150 g) und weiterem Zucker nach Geschmack zusammenrühren.

2 Becher Sahne (je 200 g) steif schlagen, 1 Päckchen Vanillezucker unterheben.

Ca. 200 g Baiser zerbröseln.

Außerdem: 1 Beutel (700-1000 g) gefrorene, gemischte Beeren

30 min. vor dem Servieren in einer großen Glasschale in folgender Reihenfolge aufschichten: jeweils die Hälfte der Sahne, der Quarkmasse, der Beeren und des Baisers. Mit den übrigen Hälften wiederholen. Fertig.

 


 

Milchreis mit Rosenwasser und Früchten

Zutaten (für 8 Personen):

250 g Milchreis

1 Liter Milch

ca. 1 EL Zucker nach Geschmack

1 - 2 TL Rosenwasser (Apotheke)

200 g Joghurt

300 g Früchte (z. B. Aprikosen)

Kerne eines halben Granatapfels

Salz

Etwas Zucker zum Bestreuen

 

Bereiten Sie am Vortag oder einige Stunden vor dem Spiel Milchreis mit der Milch nach der Packungsanweisung mit einer Prise Salz zu. Lassen Sie ihn abkühlen.

Verrühren Sie den Joghurt damit und schmecken Sie mit Zucker ab. Für den orientalischen Touch: Geben Sie 1 - 2 TL Rosenwasser hinzu und verteilen Sie die Mischung auf 8 Schälchen. Stellen Sie die Schälchen kühl.

Zwei Stunden vor dem Spiel: Würfeln Sie Früchte Ihrer Wahl. Besonders typisch wären Aprikosen. Mischen Sie die Fruchtwürfel mit den Granatapfelkernen.

Vor dem Servieren geben Sie die Fruchtwürfel und Granatapfelkerne über den Milchreis und bestreuen Sie sie mit etwas Zucker nach Geschmack.

 


 

Pannacotta mit Erdbeermus

Zutaten (für 8 Personen):

500 g Sahne

1 Vanilleschote

2 Blatt weiße Gelatine

4 Päckchen Vanillezucker mit Bourbonvanille

50 g Zucker

500 g Erdbeeren

 

Weichen Sie zwei Blatt Gelatine in reichlich kaltem Wasser ein. Erhitzen Sie Vanillezucker und Sahne zusammen mit der aufgeschlitzten Vanilleschote auf niedriger Flamme und lassen Sie das Ganze vorsichtig bei ständigem Rühren 15 Minuten köcheln (aber nicht kochen!)

Nehmen Sie den Topf vom Herd und entfernen die Vanilleschote. Drücken Sie die Gelatine aus und lösen sie in der heißen Sahne mit einem Schneebesen auf.

Füllen Sie die Sahnecreme in 8 kleine Gläser und lassen Sie sie über Nacht im Kühlschrank festwerden.

Vor dem Servieren: Pürieren Sie die Erdbeeren und streichen Sie sie durch ein Sieb. Schmecken Sie das Mus mit etwas Zucker ab. Verdünnen Sie es ggf. mit etwas Wasser. Verteilen Sie die Soße auf der erstarrten Pannacotta.

 


 

Rote Grütze

Zutaten (für 8 Personen):

800 g gemischte Beeren
Sauerkirschen, etc. (frisch oder tiefgefroren)
10 EL Zucker (und mehr, nach Geschmack)
3 TL Butter
150 ml Rot- oder Portwein (oder Traubensaft)
1 Bio-Orange
1 Spur Zimt
1 - 2 EL Stärke
500 ml Vanillesoße (fertig gekauft oder selbst gemacht: Rezept unten)
frische Beeren zur Dekoration

Butter in einem Topf schmelzen lassen, Zucker darüber verteilen. Erst rühren, wenn der Zucker beginnt zu schmelzen. Sobald der Zucker flüssig ist, mit Rot- oder Portwein ablöschen. Auf die Hälfte reduzieren, dabei den Alkohol verdampfen lassen. Warten, bis sich das entstandene Karamell vollständig aufgelöst hat.

Kirschen und Beeren hinzugeben, 5 Minuten köcheln lassen, dabei immer wieder umrühren. Zwischendurch Speisestärke mit Wasser glatt rühren und erst die Hälfte zu den Beeren geben. Unter Rühren etwas abwarten, ob die Masse genug eindickt. Sonst mehr Speisestärkeansatz zufügen. Sobald die Masse etwas eindickt, Hitze reduzieren. Mit Orangenabrieb, Orangensaft und Zimt abschmecken, in Gläser abfüllen und abkühlen lassen. Mit warmer Vanillesoße und Beerendekoration servieren.

Tipp: Die Rote Grütze und die Vanillesoße können Sie bereits am Vortag vorbereiten. 

 

Rezept Vanillesoße

500 ml Sahne
60 g Zucker
2 Vanilleschoten
6 Eigelbe Größe M

Sahne in einem Topf mit der Hälfte des Zuckers, dem Vanillemark und den ausgekratzten Schoten aufkochen. Hitze reduzieren. Parallel dazu Eigelbe trennen. Mit dem restlichen Zucker cremig aufschlagen. Aufgekochte Sahnemischung unter ständigem Rühren hinzugießen und glatt rühren (nicht schaumig!). Die ganze Masse zurück in den Topf geben und bei kleiner Hitze unter weiterem Rühren vorsichtig andicken lassen. Dabei darf der Topfinhalt niemals zu heiß werden, da ab 65 Grad die Eier zum Stocken kommen.

 

Rezept Eiweiß-Schoko-Gugelhupf

Das übrige Eiweiß aus Hauptspeise (Babelsberger Klopse) und Nachspeise könnten Sie in einem Eiweiß-Schoko-Gugelhupf verwerten:

10 Eiweiß
200 g Zucker
200 g Mehl, glatt
100 g gemahlene Mandeln, gerieben
200 g Butter
65 g Kakao
125 ml Milch   
125 ml Wasser
1 Päckchen Backpulver
Abrieb und Saft von einer Bioorange
Kuvertüre

Butter, Zucker, Vanillezucker und Salz mit dem Mixer cremig schlagen. Eiweiß mit dem Mixer kurz aufschlagen. Abwechselnd 1 EL Mehl und 1 EL Eiweiß unter die Fett-Zucker-Mischung rühren. Restliches Mehl mit Kakao und Backpulver mischen. Gemeinsam mit der Milch unterrühren. Wasser aufkochen, etwas abkühlen lassen. Mit dem Orangensaft noch heiß unter den Teig rühren.

Teig in eine gefettete, mit Mehl bestäubte Gugelhupfform füllen Im vorgeheizten Backofen (Ober-/Unterhitze 175 °C/Umluft: 150 °C) auf der unteren Schiene ca. 50 Minuten backen. Kuchen in der Form 15 Minuten abkühlen lassen, dann stürzen und auskühlen lassen. Kuvertüre nach Packungsangaben zubereiten und über den Gugelhupf gießen.


 

Sahneeis mit heißen Himbeeren

Zutaten (für 8 Personen):

500 ml Sahneeis (ersatzweise Vanille – aber Sahneeis ist so schön weiß)

300 g Himbeeren

Zucker nach Geschmack

1 Prise Zimt

 

Sahneeis aus dem Eisschrank nehmen. Himbeeren mit Zucker und Zimt aufkochen. Eis portionieren und Sauce darüber geben. Sofort servieren.

 


 

Schokoladentarte

Zutaten (für 8 Personen):

200 g gute Zartbitterschokolade (80 % Kakaoanteil)

200 g Butter

250 g Zucker

5 Eier

1 EL Mehl

Etwas Puderzucker zum Bestäuben

1 Packung Vanilleeis

8 Erdbeeren oder einige Himbeeren zur Dekoration.

 

Zu Ihrer Entlastung sollten Sie den Kuchen schon am Vortag zubereiten und dann im Kühlschrank aufbewahren.

Lassen Sie Butter und Schokolade im Wasserbad schmelzen. Rühren Sie den Zucker darunter und lassen Sie die Masse abkühlen. Verquirlen Sie inzwischen die Eier und rühren sie nach und nach mit dem Mehl unter die lauwarme Schokomasse. Schlagen Sie eine Springform mit Backpapier aus und geben die Schokomasse hinein. Im vorgeheizten Backofen bei 190 Grad 25 Minuten backen. (Der Teig sollte innen noch feucht, beim warmen Kuchen auch flüssig sein.)

Vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben und mit Vanilleeis und Früchten anrichten.

 


 

Unglückskekse

Glückskekse mit kleinen Orakelzetteln gibt es in jedem Asialaden. Allerdings passen sie nicht so recht zur mörderischen Atmosphäre des Abends. Stattdessen können Sie Ihren Gästen Unglückskekse mit düsteren Botschaften servieren.

 

Zutaten (für 8 Personen):

2 Eiweiß

60 g Puderzucker

25 g geschmolzene Butter

40 g Mehl

 

Eiweiß steif schlagen, Puderzucker einrieseln lassen, dabei weiter schlagen.

Geschmolzene, lauwarme Butter und das Mehl vorsichtig unterrühren. Backofen auf 180 Grad vorheizen.

Auf einem Backpapier drei Kreise mit 8 cm Durchmesser zeichnen. In die Mitte je 1 TL Teig setzen und gleichmäßig verstreichen.

Ca. 8 Minuten backen, bis der Teig sich an den Rändern goldbraun färbt. Kekse vorsichtig vom Papier

lösen, mit je einer zusammen gefalteten Botschaft (s.u.) belegen und einmal in der Mitte zusammenschlagen. Dann über einen Glasrand zum Halbmond biegen. Das muss schnell gehen, da der Teig sonst brüchig wird.

Die Spitzen der Halbmonde zum Auskühlen in ein Backrost klemmen.

 

Hier ein Vorschlag für die düsteren Botschaften der acht Unglückskekse:

  • Das Verderben lauert hinter der nächsten Tür.
  • Seien Sie wachsam! Jemand will Sie ins Unglück stürzen!
  • Es weht ein kalter Hauch? Es ist der Atem des Todes.
  • Im Dunkel der Seele lauern die schlimmsten Ungeheuer.
  • Hüten Sie sich vor falschen Freunden!
  • Wer Böses tut, wird böse enden.
  • Schreckliche Geheimnisse gären in der Dunkelheit.
  • Sie sind sich Ihrer selbst zu sicher.

 


 

Vanillecreme mit Lavendel

Zutaten (für 8 Personen):

500 ml Sahne

4 Eigelb

1 Vanilleschote und 20 g Zucker

oder 2 P. Vanillezucker mit Bourbonvanille

Brauner Zucker zum Bestreuen.

Eventuell ein gestrichener TL getrocknete Lavendelblüten

 

Ofen auf 180 Grad vorheizen.

Die Sahne mit der angeschlitzten Vanilleschote und – soweit gewünscht – den Lavendelblüten erhitzen, bis sie leicht dampft. Vom Herd nehmen. Die Eigelbe mit dem Zucker bzw. Vanillezucker zu einer dicken, blassgelben Masse aufschlagen.

Vanilleschote entfernen und die Sahne unter ständigem Rühren zu der Eimasse geben.

In acht kleine, feuerfeste Förmchen füllen.

Die Förmchen in die Fettpfanne des Ofens oder in eine große Auflaufform geben und diese auf mittlerer Höhe im Ofen platzieren. Den Behälter mit heißem Wasser soweit auffüllen, dass die Förmchen bis etwa zur halben Höhe im Wasserbad stehen.

40 bis 50 Minuten im Ofen stocken lassen. Abkühlen lassen und dann im Kühlschrank mehrere Stunden weiter kühlen – am besten über Nacht.

Vor dem Servieren mit etwas braunem Zucker bestreuen.

Der besondere Pfiff: Besorgen Sie sich einen kleinen Handgasbrenner aus dem Baumarkt. Kosten ca. 10 - 15 Euro. Damit können Sie den Zucker effektvoll vor den Augen Ihrer Gäste karamellisieren und haben so eine sensationelle Crème brûlée.

 


 

Vanilleeis mit Grünem-Tee-Pulver

Grüner Tee hat in den letzten Jahren Europa erobert. Hier verleiht er Vanilleeis eine raffinierte, herbe Note.

 

Zutaten (für 8 Personen):

2 TL Grüner-Tee-Pulver (Keine Blätter!)

1 l gutes Vanilleeis

Früchte zum Dekorieren, z.B. Erdbeeren oder frische Himbeeren

 

Richten Sie Vanilleeis in Kugeln auf Tellern an. Bestäuben Sie das Eis mit grünem Teepulver und garnieren es mit Früchten. Fertig.