Blaubart Verlag

Blaubart Verlag - hier entsteht die Mörderische Dinnerparty

 

Wie es mit der Mörderischen Dinnerparty begann

Vor ein paar Jahren sind wir durch Schottland gereist. In „the middle of nowhere“ (in Port Appin genauer gesagt) saßen wir dann in einem urigen Hotel vor einem Kaminfeuer und haben ein Krimidinner für zuhause entdeckt. Acht Spieler, jeder ein Charakter, und ab geht die Krimiparty. Großartig!

Der Kamin in Port AppinDas Kaminfeuer klingt zwar wie ein Klischee, aber das Foto hier ist original von damals.

Zurück in der Heimat haben wir das Krimidinner zuhause mit großem Vergnügen mit unseren Freunden gespielt – allerdings kam nicht jeder mit der Englischen Sprache so richtig gut zurecht. Und da es entsprechende Krimidinner-Spiele zu der Zeit in Deutschland nicht gab, haben wir beschlossen, ganz einfach unseren eigenen Dinnerkrimi herauszubringen. Das war die Geburtsstunde der Mörderischen Dinnerparty – und  des eigens dafür gegründete Blaubart-Verlags (benannt nach dem Ehefrauen-mordenden Scheusal aus dem gleichnamigen französischen Märchen).

 

Und wer sind die Leute hinter der Mörderischen Dinnerparty?

Christiane Fux strickt neben ihrem Hauptberuf als Medizinjournalisten nicht nur seit 10 Jahren Mörderische Dinnerpartys, sie schreibt auch „richtige“ Kriminalromane, veröffentlicht im Piper-Verlag.

Alain Fux kümmert sich um alles Organisatorische und die Finanzen. Aber das ist ihm nicht mehr genug. Inzwischen entwickeln wir zum ersten Mal gemeinsam unseren achten Fall.

Maxine Laß übernimmt die Abwicklung der Bestellungen. Damit bessert sie sich die Finanzen für Ihr Studium auf.

Aki Röll ist unsere hochgeschätzte Illustratorin. Sie hat all die wunderschönen Titelbilder der Mörderischen Dinnerparty gestaltet. Wer genau hinschaut, findet darin immer ein paar überraschende, gruselige Details. Schauen Sie sich doch mal den Rauch genauer an, der aus dem Schornstein auf dem Cover von „Totentanz auf der Titanic“ quillt … Mehr Infos und Beispiele ihrer Kunst finden Sie auf www.akiroell.de.

Pia Küsters ist unsere Grafikerin. Sie ist für das Layout und die gesamte Produktionsabwicklung zuständig.

Sven von Strauch ist unser Toningenieur für die Aufnahmen des Ermittlers.

Für unsere Ermittler konnten wir uns die Stimmen ausleihen von Angelika Bender, Christoph Jablonka, David Kehoe, Stefan Murr, Florian Müller, Michael Sporer und Georg Stockmann.

Alle unser Freunde und Bekannten werden regelmäßig zum Testspielen verdonnert. Trotz der unvermeidlichen Löcher im ersten Entwurf haben wir immer wieder viel Spaß. Falls Sie trotz ausgiebigen Testens noch Fragen haben oder Fehler entdecken: Immer her damit an unsere Kontakt-Mailadresse.