Vorspeisen

Vorspeisen für die Mörderischen Dinnerpartys

 

Büffelmozzarella mit frisch getrockneten Tomaten

Frühlingsrollen

Lachs mit Meerrettichsauce

Lauwarmer Ziegenkäse auf Feldsalat mit Granatapfelkernen

Maronencremesuppe

Obazda

Petersilienwurzelsuppe mit Belugalinsen

Rote-Bete-Suppe mit Meerrettich

Rucola, Trauben und Stilton

 


 

Büffelmozzarella mit frisch getrockneten Tomaten

Zutaten:

800 g möglichst aromatische Cocktailtomaten

3 große, frische Büffelmozzarella von der Käsetheke oder 6 kleine à 125 g.

grobes Salz

frische Kräuter (Rosmarin, Thymian, Salbei)

1 Bund Basilikum

Olivenöl mit Zitronenaroma. Ersatzweise gutes, fruchtiges Olivenöl

Schale einer 1/2 Zitrone in Zesten abgezogen

 

Am Vortag: Basilikum waschen, Blätter abzupfen. Mit 100 ml Öl mit dem Stabmixer pürieren. Wenn Sie kein Zitronenöl zur Hand haben, anschließend die Zitronenzesten untermischen.

Am Nachmittag der Party: Tomaten waschen, halbieren und mit der Schnittfläche nach oben auf ein gefettetes Backblech legen. Mit Olivenöl besprenkeln und mit Salz und Kräutern bestreuen. Ofen auf 90 Grad vorheizen und die Tomaten ca. 4 Stunden langsam trocknen lassen. Falls Sie dies schon am Vortag der Party erledigen, anschließend in einer gut schließenden Dose aufbewahren.

Am Abend der Party: Ca. 1 Stunde bevor die Gäste auftauchen, die Mozzarella in Scheiben schneiden. Mit den getrockneten Tomaten belegen und Basilikumpesto darüber träufeln.

 


 

Frühlingsrollen

Zutaten:

16 mittelgroße Blätter Frühlingsrollenteig (TK)

50 g Glasnudeln

2 Knoblauchzehen

3 Frühlingszwiebeln

100 g Möhren in Stiften

300g Schweinehack

2 Eier

2 El Hoisin-Sauce (Asialaden)

Außerdem: Sojasauce und süßsaure Chilisauce zum Dippen

Öl zum Frittieren

Salat zum Servieren

Die Glasnudeln 15 Min. in warmem Wasser einweichen, abtropfen und in 1–2 cm lange Stücke schnippeln. Frühlingszwiebeln putzen und würfeln, Knoblauch fein hacken. Mit den restlichen Zutaten verkneten.

Je ein Frühlingsrollenblatt mit der Ecke nach unten auf ein Geschirrtuch legen. Seiten anfeuchten. Ca. 1 El Füllung wurstförmig in der Mitte platzieren. Erst die unterste, dann die seitlichen Ecken briefartig einschlagen. Von unten her aufrollen. Oberste Ecke mit etwas Wasser festkleben. In einer tiefen Pfanne mit viel Fett schwimmend braten oder frittieren und auf einem Küchenpapier abtropfen lassen. Auf Salatbett servieren. Dazu die Dips reichen.

 


 

Lachs mit Meerrettichsauce

Denkbar einfach: Lachs und fertige Meerrettichsahne auf Tellern anrichten. Eventuell mit Dillzweigen und Zitronenschnitzen dekorieren. Mit schräg halbierten Scheiben Toast und etwas Butter servieren.

 

 


 

Lauwarmer Ziegenkäse auf Feldsalat mit Granatapfelkernen

Zutaten:

4 junge Knoblauchzehen

100 g Pinienkerne

8 Rosmarinzweige

60 g Honig

1 l Apfelsaft

16 Scheiben jungen Ziegenkäse (z. B. Picandou frais) à 40 - 50 g

8 EL Olivenöl; schwarzer Pfeffer aus der Mühle

16 dünne Scheiben Baguette

1 Packung Feldsalat

Ausgelöste Kerne von ½ Granatapfel

Am Vortag: Knoblauch schälen. Rosmarinnadeln abzupfen. Honig erhitzen und Knoblauch etwa 2 bis 3 Minuten darin andünsten, Saft hinzufügen, etwas salzen. Rosmarinnadeln dazugeben und in etwa 20 Minuten sirupartig einkochen.

Am Tag des Spiels: Den Feldsalat waschen. Die Granatapfelkerne auslösen. Knoblauch und Rosmarin aus dem Sirup entfernen. Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett goldbraun anrösten.

Den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Baguettescheiben kurz antoasten. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und mit je einem Ziegenkäse belegen. Mit dem Olivenöl beträufeln. Für 5 bis 7 Minuten in den Ofen geben und lauwarm werden lassen. Inzwischen den Feldsalat auf Tellern anrichten. Den Knoblauch-Rosmarinsirup erwärmen. Die Brotscheiben mit dem Käse auf das Salatbett legen, mit Sirup beträufeln und mit Granatapfel- und Pinienkernen bestreuen und servieren.

 


 

Maronencremesuppe

Zutaten:

500g Maronen (gekocht, vakuumverpackt)

200g Schalotten

600 - 800 ml Gemüsefond aus dem Glas

100 ml Sahne

30 g Butter

1⁄2 Bund Petersilie zum Bestreuen

Die Maronen klein hacken. Die Schalotten hacken und in Butter anschwitzen. Gehackte Maronen hinzufügen. Mit Brühe ablöschen und ca. 25 min. köcheln lassen.

Alles durch ein Sieb geben – dabei die Flüssigkeit auffangen. Die festen Bestandteile mit einem Teil der Flüssigkeit pürieren. Zurück in den Topf geben und mit der aufgefangenen Brühe vermischen. Mit Salz, Pfeffer und etwas Zitronen- oder Limettensaft abschmecken und eventuell mit Brühe verdünnen.

Vor dem Servieren erhitzen, Sahne unterrühren und mit fein gehackter Petersilie bestreut kredenzen.

 


 

Obazda

Ein typisch bayrisches Schmankerl.

Zutaten:

200g Frischkäse

200 g weicher Brie oder Camembert

Paprikapulver

Schnittlauch oder feingehobelte Gemüsezwiebel

Käse mit der Gabel zerdrücken. Frischkäse und Paprika unterrühren. Mit Schnittlauchröllchen oder hauchdünn gehobelter Gemüsezwiebel bestreuen.

Dazu: Für jeden eine Brezn (nebenbei auch eine zünftige Tischdekoration) oder frisches Graubrot.

 


 

Petersilienwurzelsuppe mit Belugalinsen

Zutaten:

100 g Belugalinsen

1 Kg Petersilienwurzeln

6 Schalotten

5 EL Butter

300 ml Weißwein

1200 ml Geflügelfond aus dem Glas

300 ml Sahne

Salz

100 g Feldsalat

Am Vortag: Belugalinsen etwa 40 Minuten ohne Salz garen und abschrecken. Petersilienwurzeln schälen und in 1 cm breite Scheiben schneiden. Schalotten würfeln. Beides in kräftig in Butter andünsten. Mit Weißwein ablöschen. Auf die Hälfte einkochen. Mit 200 ml der Sahne und Fond aufgießen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Im offenen Topf etwa 20 Minuten köcheln lassen. Suppe sehr fein pürieren und durch ein Sieb streichen.

Eine halbe Stunde bevor die Gäste kommen, Feldsalat waschen und in einzelne Blättchen zupfen. Restliche Schlagsahne steif schlagen.

Vor dem Servieren die Suppe mit den Belugalinsen erhitzen. Den Feldsalat auf die Suppenschälchen verteilen und die Suppe darüber geben. Mit einem Klacks Schlagsahne servieren.

 


 

Rote-Bete-Suppe mit Meerrettich

Zutaten:

500 ml Rote-Bete-Saft

1 Vakuumbeutel Rote Bete (500g)

1 Süßkartoffel (ca. 400g)

1 große rote Zwiebel

100 ml Orangensaft

700 ml Geflügelfond aus dem Glas

(bei zwei Gläsern à 400 ml bleibt der Rest für das Salatdressing)

Meerrettich aus dem Glas

Salz und Pfeffer

Butter zum Anbraten

Crème fraîche zum Garnieren

Zwiebel und Süßkartoffel schälen und würfeln. Das Gemüse in Butter andünsten. Mit der Brühe ablöschen und auf kleiner Flamme ca. 20 Minuten köcheln, bis die Kartoffel gar ist. Rote Bete würfeln und hineingeben.

Alles mit dem Stabmixer pürieren. Mit Rote-Bete- und Orangensaft auffüllen und erhitzen. Mit Salz und Pfeffer und reichlich Meerrettich abschmecken. Zum Schluss mit je einem Klacks Crème fraîche garnieren.

 


 

Rucola, Trauben und Stilton

Salat:

2 Bd. Rucola

200 g Stilton oder ersatzweise Roquefort

100 g Pinienkerne ohne Fett in der Pfanne geröstet (Achtung, brennen schnell an!)

300 g feste, süße Trauben – gern blau und grün gemischt (Variation: frische Feigen geviertelt)

Salat waschen, trockenschleudern, lange Stile abschneiden. Trauben halbieren. Kurz vor dem Servieren anrichten, den Stilton darüberbröseln.

Mit Dressing begießen und mit Pinienkernen bestreuen.

 

Dressing:

1 gr. Tl Honig mit 50 ml Balsamico Essig verrühren, bis der Honig sich aufgelöst hat.

80 ml fruchtiges Olivenöl nach und nach darunter schlagen.

Mit Salz und schwarzem Pfeffer aus der Mühle abschmecken.